Therapiezentrum Mucha

Therapie mit Hand und Fuß

Wir sind ein starkes Team aus kompetenten und engagierten Therapeuten und Mitarbeitern. Wir arbeiten ziel-und lösungsorientiert: Stärken werden erkannt und benannt, Ressourcen genutzt und weitergefördert. Unser therapeutischer Schwerpunkt ist die Alltagsbewältigung. Die jahrelange Erfahrung mit Patienten aus unterschiedlichen Behandlungsbereichen hat uns gelehrt, dass eine Therapie nur sinnvoll ist, wenn ein konkretes Ziel vereinbart und erarbeitet wird.

 

Die Praxis für Ergotherapie wurde im Jahr 2000 von Carmen Mucha in Schwarzenbek und Geesthacht gegründet. Dazu sind in den folgenden Jahren die Bereiche Logopädie, Physiotherapie (nur in Schwarzenbek), Eingliederungshilfe und Prävention dazu gekommen. Somit sind wir inzwischen als multiprofessionelles Team im Therapiezentrum tätig.

 

Durch Weiterbildungen und durch Kooperationsarbeit mit anderen Einrichtungen am Ort, entwickeln wir unser Fachwissen und unsere Kompetenzen weiter. Die ehrenamtliche Arbeit in sozialen Projekten erweitert zusätzlich unsere Möglichkeiten und unseren Horizont.

 

Unser Ziel ist, dass unsere Patienten die Aufgaben, die ihnen ihr Leben stellt, für sich zufriedenstellend erfüllen können und so ihren Platz im Leben mit Selbstvertrauen einnehmen.

Einladung zum Sommerfest

Kommen Sie gerne vorbei und schauen sich unsere Praxis an und bringen Sie Ihre Kinder mit.

 

Unser neues Wartezimmer

Schwerpunkt Alltagsbewältigung

 

Alle unsere Patienten - Erwachsene, Kinder, Jugendliche, Senioren - wollen, gemäß ihrer jeweiligen Lebensrolle, im Alltag bestehen: spielen, lernen, arbeiten, für sich selber sorgen können. Dazu gehören Alltagsaktivitäten wie zum Beispiel: schreiben, lesen, rechnen, Essen vorbereiten, anziehen, beweglich sein drinnen und draußen, Familie versorgen, Ausbildung machen, Hobbys nachgehen, Haushalt führen, Kontakte finden und halten, usw.

Im Unterschied zu anderen Berufsgruppen in der Rehabilitation besteht das primäre Ziel der Ergotherapie darin, „Betätigungen zu ermöglichen“ (enabling occupation). Das „Ermöglichen“ kann viele verschiedene Formen annehmen: informieren, beraten, Aktivitäten praktisch üben, unterstützen, zuhören und vieles mehr, so dass ein Patient zur Mitarbeit an der Lösung seines eigenen Problems befähigt wird.

 

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

(Erich Kästner)


Team Schwarzenbek
Team Schwarzenbek

(v. l.)

Melanie Gratopp - Ergotherapeutin und Praxisleitung

Inga Winrich - Ergotherapeutin und Praxisleitung

Bärbel Dorow - Masseurin

Lisa Fuhrmann - Ergotherapeutin

Anja Neumann - Ergotherapeutin

Carmen Mucha - Ergotherapeutin und Chefin

Eileen Neuber - Logopädin

Petra Hammerich - Betreuungsassistentin

Pia Vogel - Ergotherapeutin

Bettina Leuthold - Ergotherapeutin

Anna Zeitler - Ergotherapeutin

 

nicht abgebildet:

Birte von Wachholz - Ergotherapeutin

Franziska Niemann - Physiotherapeutin

Melanie Landwehr - Ergotherapeutin

Nanke Meeder - Logopädin

Hannah Fredebohm - Ergotherapeutin

Team Geesthacht
Team Geesthacht

(hinten v. l.)

Danny Winkelmann – Ergotherapeut
Carina Köhler – Ergotherapeutin, Praxisleitung
Miriam Garber – Ergotherapeutin
Danna Warremann – Logopädin
Erika Schiffner – Ergotherapeutin
Angela Orth Ergotherapeutin
Jana Lassen Ergotherapeutin
Jessica Kafemann Ergotherapeutin
Tatjana Trachsel Ergotherapeutin
Nina Baum Ergotherapeutin


(vorne v. l.)

Carmen Mucha Ergotherapeutin
Jennifer Benn Ergotherapeutin, Praxisleitung

nicht abgebildet:

Angelina Below - Ergotherapeutin in Ausbildung

Rolf Gronau – Hausmeister

Carola Benecke – Ergotherapeutin (Elternzeit)

Barbara Samulowitz – Verwaltungskraft/Ämterlotse

Ulla Jürgens – Ergotherapeutin

Hanna Lena Globig – Ergotherapeutin (Elternzeit)

Gerlinde Damm – Verwaltungskraft/Betreuungsassistentin,

Karin Sommer – Ämterlotse/Betreuungsassistentin

Ann – Katrin Fiedler – Logopädin

Ilona Nagel – Psychologische Beraterin

Joachim Zimmer – Logistikmitarbeiter

Renate Bülow – Psychologin i.R./Ämterlotse

Gudrun Schmidt – Verwaltungskraft/Betreuungsassistentin